Mein Weg – Teil 1

Veröffentlicht von Anja Gießelmann am

Wer bin ich und was will ich bewirken? Das ist die Frage, die ich mir ganz lange stellte.
Vor ein paar Jahren, nach dem Studium dachte ich, es geht darum erfolgreich zu sein, Geld zu verdienen…. schlicht abgesichert zu sein. Das war für lange Zeit mein Wunsch. Ich arbeitete in einem großen Unternehmen und habe sogar Karriere gemacht. Als Frau in einem Stahlunternehmen, war das eine Seltenheit!
Ich konnte mich richtig mit dem Gefühl aufladen, es geschafft zu haben. Doch irgendwann reichte es nicht mehr. Wo blieb meine Kreativität? Wo blieb mein Herz? Um all diesen Anforderungen zu genügen, musste ich mich immer etwas verstellen.
Die Stimme in mir wurde immer lauter: Das kann nicht alles sein. Da gibt’s noch mehr.
Ich fing an mich weiterzubilden. Nach meiner Arbeitszeit bot ich irgendwann Beratungstermine an. Das war die Form von Arbeit, die mich erfüllte. Andere Menschen dabei zu unterstützen, die eigenen Blockaden auf dem Weg zu sehen, zu lösen und so in die eigene Kraft zu kommen.
Das war der Anfang. Der Weg wurde jedoch noch steinig. Davon erzähle ich das nächste Mal.
Sei lieb gegrüßt, Anja